Lex the Impaler

Lex the Impaler ist eine Pornofilm-Reihe des Regisseurs Jules Jordan, die 2001 begonnen wurde und bis 2011 sechs Filme umfasst. Die ersten beiden Teile wurden von Evil Angel Productions produziert, die letzten drei Teile von der Produktionsfirma des Regisseurs Jules Jordan Video.
Der einzige männliche Darsteller in allen Teilen ist Lexington Steele, der in jeder Szene mit wechselnden Darstellerinnen verkehrt. Nach ihm wurde die Filmreihe benannt, womit es sich um eine der ersten Pornofilm-Reihen handelt, die nach einem männlichen Darsteller benannt wurde.
Die Filme werden den Genres „Gonzo“ und „Interracial“ zugeordnet. Gonzofilme verfügen über keine Rahmenhandlung und die rudimentären Szenenhandlungen werden teilweise offen vom Regisseur beeinflusst, bei Interracial-Filmen wird der gezeigte Geschlechtsverkehr von einem Angehörigen der Schwarzen und verschiedenen Angehörigen einer anderen „Race“ ausgeübt. Ein Film besteht aus mehreren voneinander unabhängigen Szenen, in denen jeweils eine andere Darstellerin agiert.
Ansonsten unterscheiden sich die einzelnen Szenen nur durch die Schauplätze, die „Tease-Szenen“, also die Szenen, in denen die Darstellerin agiert, bevor ein Mann dazukommt, und die zu Beginn der Szene getragene Bekleidung. Die Tease-Szenen und das Outfit der Darstellerinnen gelten als Markenzeichen des Regisseurs Jules Jordan, da er auf diese einen besonderen Wert legt. In allen Szenen wird Oralverkehr, Vaginalverkehr und bis auf wenige Ausnahmen Analverkehr ausgeübt.